Methoden

Vajra Tanz

Der Vajra Tanz ist Meditation in Bewegung. Er ist eine tief greifende spirituelle Praxis. Durch den Vajra Tanz werden die eigenen Energien harmonisiert und die Praktizierenden können sich in den Zustand der Kontemplation integrieren.

Praktiziert wird der Vajra Tanz auf einem Mandala. Es repräsentiert die Verbindung zwischen der eigenen inneren Dimension und der äußeren Dimension des Universums.

Yantra Yoga

Yantra Yoga, auch Yoga der Bewegung genannt, ist ein System des tibetischen Yoga mit jahrhundertealter Tradition.

Im Yantra Yoga verbindet der Übende die Positionen und Bewegungen seines Körpers mit dem Atem. Auf diese Weise wird seine Energie koordiniert und harmonisiert, der Geist entspannt sich und findet zu natürlicher Ausgeglichenheit. Dadurch wird die Basis geschaffen, um in den Zustand der Kontemplation zu gelangen.

Gemeinsame Praxis

Die gemeinsame Praxis unterstützt uns, die Erfahrung des Dzogchen zu vertiefen. Dies geschieht sowohl auf der individuellen als auch auf der gemeinschaftlichen Ebene.

Um die Lehre zu verwirklichen, bietet der Weg des  Dzogchen, neben der ihm eigenen Geisteshaltung, eine Fülle spezifischer Methoden und Übungen an. Aber auch die Pfade des Sutra und des Tantra werden in die Praxis integriert.

Santi Maha Sangha

Das Santi Maha Sangha- Training ist ein Studien- und Übungsprogramm in 9 Stufen. Es wurde 1992 erstmals von Chögyal Namkhai Norbu gelehrt und wird seit dem in der Dzogchen Gemeinschaft auf der ganzen Welt praktiziert. Das Santi Maha Sangha- Training vermittelt die theoretische und praktische Grundlage der Dzogchen-Belehrungen.

Khaita – Joyful Dances

KHA heißt Raum oder Himmel. TA heißt Harmonie oder Melodie.                                               Khaita bedeutet: Harmonie im Raum                                                                                   

In den letzten Jahren transkribierte Chögyal Namkhai Norbu unermüdlich zeitgenössischen tibetischen Lieder zu einer reichhaltigen Sammlung. Für viele Lieder sind Tänze und Choreographien entstanden, die in Dzogchen Gemeinschaft getanzt werden.

Indem entspannte Präsenz in der Bewegung gefördert wird, entsteht natürliche Freude und Harmonie. Es entspringt ein Erleben des Einklangs als Gruppe. Miteinander zu tanzen ist eine echte Quelle der Freude und bringt uns zudem in direkten Kontakt mit der Kultur Tibets und ihren Werten.